St. Marien Basel

M… Mai – Maria – Muttertag …
Leben und der Schlüssel zu Gemeinschaft

Wie kein anderer Monat des Jahres führt uns der Mai das aufblühende Leben vor Augen! Die blühenden Kirschbäume im April waren nur der Auftakt für das, was jetzt noch kommt: Das Blühen in Fülle.

Es wird uns buchstäblich „vorgeführt“, was „Leben“ heisst. Unter all den Planeten des uns umgebenden Weltalls – und wir kennen doch schon einige – ist der Planet Erde der schönste und einzigartigste, weil er mit „Leben“ erfüllt ist. Der Blick ins weite und leere, karge und öde Weltall kann uns vielleicht wieder nachdenklich machen, welch grosse Ausnahme das „Leben“ ist.

Es gibt trotzdem Stimmen, die unreflektiert sagen: „Das ist halt einfach so.“ Leben ist da, zum Geniessen und auch Ausnützen. Andere kommen ins Staunen und freuen sich, was uns im Lebendigen der aufblühenden Natur alles geschenkt ist. Leben ist das kostbarste Geschenk!

Durch die Gabe, Mutter sein zu können, sind die Frauen in der Regel dem Geschenk des Lebens etwas näher als die Männer. Kein Wunder feiern wir den Muttertag im blühendsten und lebendigsten der Monate, im Mai. Es ist wohl auch kein Zufall, dass in den Ostergeschichten die Frauen dem „Geheimnis des Lebens“ im gekreuzigten und auferstandenen Jesus von Nazareth immer etwas näher sind, als die Männer.

Maria aus Nazareth begleitet Jesus als Mutter während den schlimmsten Stunden seines Erdenlebens in Jerusalem unter dem Kreuz. Dort wird sie von ihm zur Mutter von Johannes und durch ihn zur Mutter der ganzen werdenden Kirche gemacht. Maria von Magdala ist die erste, der Jesus als Auferstandener begegnet. Die Frauen am Grab werden alle zu Zeugen der Auferstehung. Auch wenn die Jünger ihnen zunächst gar keinen Glauben schenken, werden sie später eines Besseren belehrt. Denn auch die Ungläubigsten der Männer erreicht der Auferstandene. Das Leben ist eben stärker und steckt an. Es stiftet bei allen Gemeinschaft, Familie, Verantwortungsgefühl füreinander. Im Leben ist Hl. Geist spürbar. Pfingsten wird erahnt… Einen lebendigen Monat Mai wünscht ihnen herzlich

                                                           Pfr. Markus Brun