St. Marien Basel

Herbstzeit – Beten lernen – Taizé

Herbstzeit erleben. – Blätter fallen. Die Bäume legen ihr Kleid ab und werden ganz knöchrig und nackt. Ein letztes Mal leuchtet die Farbenfüllen des Herbstes in ihrer ganzen Pracht, bevor sie der Ruhe und Stille des Winters Platz macht. Was nach und nach sichtbar wird, ist das, was – bei aller wechselnden und vergänglichen Pracht – bleibt als inneres Gerüst.

Herbstzeit erleben. – Die Tage werden kürzer. Dunkel breitet sich aus. Die Aktivitäten der Natur verlagern sich vom Äußern ins Innere. Dort sammelt und verdichtet sich das Leben, die Kraft und Wärme des Sommers.

Was uns die Natur zeigt, ist eigentlich nichts anderes als eine Schule des Betens. In unserem leider oft unnatürlich gewordenen Lebensrhythmus, in der kontinuierlichen Ablenkung und dem ständigen Anreiz von tausend Dingen, die auf uns eindringen, sind wir ständig in Gefahr, die Botschaft der Natur, der Zeit und des Raumes die uns umgeben, zu vergessen. Es ist der vorgezeigte Weg vom Aussen ins Innen. Von der Aktivität in die Stille. Von der Hektik zur Ruhe. Vom Sprechen zum Nachdenken… Vom Tun zum Beten.

Wie an keinem anderen Ort, so lernt man es in Taizé: das Beten. Als Vorbereitung auf das grosse europäische Jugendtreffen in Basel (28.12.17-1.1.18) können wir uns von den Brüdern und ihrer Begleitung hineinnehmen lassen in diese Schule des Betens. Jeden Montagabend um 19.00h in der Marienkirche.

Herzliche Einladung in diese geschenkte Schule des Betens.

Pfr. Markus Brun